Durchführung von Veranstaltungen im Sommer 2020

Informationen

Durchführung von Veranstaltungen im Sommer 2020  

Derzeit sieht die aktuelle rechtliche Lage der COVID‐19‐Lockerungsverordnung folgendes vor:

  • bis 1. Juli 2020 sind Veranstaltungen mit mehr als 100 Personen untersagt,
  • ab 1. Juli 2020 sind Veranstaltungen mit zugewiesenen und gekennzeichneten Sitzplätzen
    • in geschlossenen Räumen mit bis zu 250 Personen
    • und im Freiluftbereich mit bis zu 500 Personen sowie
  • ab 1. August 2020 Veranstaltungen mit zugewiesenen und gekennzeichneten Sitzplätzen
    • in geschlossenen Räumen mit bis zu 500 Personen und
    • im Freiluftbereich mit bis zu 750 Personen zulässig
  • mit Bewilligung der für den Veranstaltungsort örtlich zuständigen Bezirksverwaltungsbehörde sind ab 1. August 2020 Veranstaltungen mit zugewiesenen und gekennzeichneten Sitzplätzen
    • in geschlossenen Räumen mit bis zu 1000 Personen
    • und im Freiluftbereich mit bis zu 1250 Personen zulässig
      • Erstellung von COVID‐19‐Präventionskonzept erforderlich
  • bei Veranstaltungen mit über 100 Personen muss ein COVID‐19‐Beauftragter bestellt und ein COVID‐19‐Präventionskonzept ausgearbeitet und umgesetzt werden.
     

Des Weiteren gelten die bekannten Verhaltensregeln:

Bei Veranstaltungen mit zugewiesenen und gekennzeichneten Sitzplätzen

  • Mindestabstand von einem Meter
  • Kann dieser Abstand nicht eingehalten werden, sind die jeweils seitlich daneben befindlichen Sitzplätze freizuhalten
  • Beim Betreten des Veranstaltungsortes mit geschlossenen Räumen, ist eine den Mund‐ und Nasenbereich abdeckende mechanische Schutzvorrichtung zu tragen
    • Dies gilt nicht auf den zugewiesenen Sitzplätzen. Wird der Abstand von einem Meter unterschritten, ist auch an den Sitzplätzen eine den Mund‐ und Nasenbereich abdeckende mechanische Schutzvorrichtung zu tragen

 

Bei Veranstaltungen ohne zugewiesene und gekennzeichnete Sitzplätze

  • Mindestabstand von einem Meter
  • In geschlossenen Räumen ist eine den Mund‐ und Nasenbereich abdeckende mechanische Schutzvorrichtung zu tragen

 

Die angeführten Vorgaben gelten nicht für:

  • Veranstaltungen im privaten Wohnbereich
  • Veranstaltungen zur Religionsausübung
  • Versammlungen nach dem Versammlungsgesetz
  • Zusammenkünfte von Organen politischer Parteien (Organe iSd des Parteiengesetzes bzw. der Satzungen/Statuten der jeweiligen Partei)
  • Zusammenkünfte von Organen juristischer Personen (GmbH, Vereine etc.)
  • Zusammenkünfte zu beruflichen Zwecken zur Aufrechterhaltung der beruflichen Tätigkeit